Welchen Einfluss hat CO2 auf die Klimaerwärmung?

Die Klimaerwärmung bezeichnet den Anstieg der Durchschnittstemperatur der Atmosphäre. Klimaschwankungen gab es schon immer in der Geschichte der Erde. Speziell an der aktuellen Klimaerwärmung ist, dass sie gross ist, sehr rasch erfolgt und menschengemacht ist (aufgrund der Verbrennung von fossilen Energieträger wie Öl, Gas, und Kohle).

Die Temperatur in der Atmosphäre ergibt sich im Wesentlichen aufgrund des Unterschiedes von Sonneneinstrahlung und Erdabstrahlung. Wenn z.B. die Erdabstrahlung kleiner wird, erhöht sich die Temperatur auf der Erde. Die Grösse der Erdabstrahlung wird vor allem bestimmt durch die Treibhausgase. Treibhausgase nehmen einen Teil der Abstrahlungsenergie auf und dadurch erwärmt sich die Atmosphäre. Das heisst die Zunahme der Treibhausgase führt zur Erwärmung des Klimas.

Es gibt verschiedene Treibhausgase wie CO2, CH4, N2O, Ozon etc. Die Problematik ist, dass sich die Konzentration von CO2 (Kohlendioxid) in der Atmosphäre in den letzten rund 200 Jahren sehr stark erhöht hat. Der durchschnittliche Wert war lange Zeit unter 300 ppm. Dieser ist aber mittlerweile auf über 400 ppm angestiegen. 

 

CO2 entsteht bei Verbrennungsprozessen und auch durch Atmung der Lebewesen. Pflanzen wandeln CO2 wieder in Sauerstoff um. Wenn ein Gleichgewicht zwischen CO2 Produktion und CO2 Abbau besteht, bleibt die CO2 Konzentration in der Atmosphäre unverändert. Durch menschliche Aktivitäten, insbesondere die Verbrennung von fossilen Energieträger (Öl, Gas, Kohl), wurde dieses Gleichgewicht gestört und die CO2 Konzentration ist massiv angestiegen.

PS: Oft wird geschrieben, dass der Anteil von CO2 in der Luft sehr klein ist und daher kein Problem sei. Der CO2 beträgt aktuell rund 420 ppm. Die Einheit “ppm” bedeutet parts per million (Teile pro Million). D.h. 420 ppm sind rund 0.042% oder 0.42 Promille. Dies ist tatsächlich nicht ein grosser Anteil der Luft. Das Problem ist jedoch einerseits die grosse Wirkung, welche CO2 auch in kleinen Konzentrationen als Treibhausgas hat. Andererseits sehr problematisch ist der massive Anstieg von unter 300 auf mittlerweile über 400 ppm. Schliesslich gibt es auch viele andere Stoffe, welche - auch in kleinen Dosen - grosse Wirkung haben. Z.B. ist ein Blutalkoholanteil von 0.4 Promille durchaus schon gut festzustellen.

Strategie Cool Down 2040

Die Schweiz muss international die Vorreiterrolle beim Klimaschutz übernehmen. Dazu arbeiten Wirtschaft und Gesellschaft Hand in Hand. Das fossile Zeitalter gehört ins Museum. Die Strategie «Cool down 2040» der Grünliberalen weist den Weg in die erneuerbare Schweiz.

Unsere Klima- und Energiepolitik

Zum Erhalt unserer Lebensgrundlagen müssen wir das Klima schützen und unsere Energieversorgung umstellen. Wir wollen weg von CO2-lastigen Technologien und der Atomkraft, hin zu erneuerbaren Energien. Dafür braucht es Kostenwahrheit und Lenkungsabgaben.