Samstag, 26. August 2017

Jürg Grossen neuer Parteipräsident der Grünliberalen Schweiz

Die Grünliberalen Schweiz feiern heute im Gottlieb Duttweiler Institut in Rüschlikon (ZH) ihr zehnjähriges Bestehen. Anlässlich des Jubiläums gab Gründungspräsident Martin Bäumle das Parteipräsidium in neue Hände. Die Delegierten wählten den Berner Nationalrat und Unternehmer Jürg Grossen klar zum neuen Parteipräsidenten. „Die Verbindung von Wirtschaft und Umwelt bleibt für uns zentral. Die Grünliberalen stehen zudem für eine offene und vernetzte Schweiz. Dem zunehmenden Trend zu Protektionismus, Stillstand und Abschottung von links und rechts treten wir entschieden entgegen“, betonte Jürg Grossen anlässlich seiner Wahl.

 Die Grünliberalen haben in ihren ersten 10 Jahren 19 Kantonalparteien gegründet und sind in 17 kantonale Parlamente eingezogen. Seit 2011 politisieren sie als eigenständige Fraktion im Bundeshaus. „Die Grünliberalen haben sich in der Schweizer Politik etabliert. Wir konnten uns in den meisten Kantonen verankern und wir haben die Verbindung von Wirt-schaft und Umwelt auf die politische Agenda gebracht. Unter diesen Umständen kann ich mein Parteipräsidium optimistisch und mit gutem Gewissen in neue Hände geben“, meinte Martin Bäumle zu den Delegierten.


Politiklabor glp Lab präsentiert erste Resultate
Anlässlich der Delegiertenversammlung präsentiert das glp Lab am Nachmittag erste Reform- und Innovationsvorschläge. Unter dem Titel Arbeitswelten 4.0 schlägt das Politlabor der Grünliberalen eine Säule 3w für die individuelle Weiterbildung vor und macht verschiedene Vorschläge für flexiblere Arbeitsplätze und -modelle. 
 

Jürg Grossen ist 48-jährig und lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Frutigen im Berner Oberland. Er ist seit 1994 Unternehmer und beschäftigt aktuell rund vierzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Jürg Grossen hat früh auf Energie- und Stromeffizienz gesetzt. Im Januar 2016 hat er mit seinen Firmen den Schweizer Energiepreis Watt d`Or gewonnen. Seit 2011 ist Jürg Grossen Nationalrat und Mitglieder der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen. Bis zu sei-ner Wahl zum Parteipräsidenten war er bereits eineinhalb Jahre Vizepräsident der Grünliberalen Schweiz. Neben seinem beruflichen und politischen Engagement fährt Jürg Grossen leidenschaftlich Mountainbike, macht gerne Skitouren und spielt Fussball, unter anderem im Mittelfeld des FC Nationalrat.